Dieses Rezept stammt aus der „Frisch gekocht-Rezeptsammlung, ist einfach zum Nachkochen und schmeckt wirklich vorzüglich. Die Füllung kann man variieren…

Paradeiser Galette
Zutaten:

200g Vollkorn-Weizenmehl, 120g Butter, 70g Sauerrahm, 140g Ziegenfrischkäse, 100g Frischkäse natur, 250g Paradeiser (Tomaten), 2 Knoblauchzehen,  2 EL Sonnenblumenöl, 1 Ei, Thymianblättchen, Salz, Pfeffer, Oregano

Zubereitung

Mehl, Butter, Sauerrahm 1 TL Salz und 60ml kaltes Wasser zügig zu einem glatten Teig verkneten (mit der Hand oder Küchenmaschine). Zu einer Kugel formen, in einer Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank für 60 Minuten kalt stellen.

Ziegenfrischkäse mit Frischkäse verführen, mit Salz und Pfeffer würzen, Paradeiser in Scheiben schneiden, Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch leicht anbraten, dass er leicht Farbe bekommt.

Backrohr auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig auf einem Stück Backpapier mit einem Nudelholz kreisrund auswalken. Die Frischkäsemischung darauf verstreichen, dabei einen 10cm breiten Rand frei lassen. Paradeiser im Kreis auf dem Teig arrangieren, den Teigrand zur Mitte hin einschlagen.

Ei verquirlen und den Teigrand damit einpinseln, Knoblauch mit Öl auf den Paradeisern verteilen. Galette samt Backpapier setzen und 25 Minuten goldbraun backen. Mit frischem Thymian garnieren.


Ich habe die Galette 2x probiert und daher folgende Tipps parat:

  1. Es ist wichtig, dass der Teig kalt ist, ansonsten bleibt er am Nudelwalker kleben. Daher den Teig vor dem Auswalken ein bisschen mit Mehl stauben und möglichst schnell arbeiten.
  2. Besonders wenn ihr Vollkorn-Mehl verwendet, sollte der Teig so dünn wie nur möglich ausgewalkt werden. Ansonsten backt er nicht richtig durch.
  3. Ich habe den Knoblauch fein gehackt und über die kompletten Paradeiser gestreut und vorher nicht angebraten.
  4. Bei meiner ersten Galette fehlte mir der Ziegenfrischkäse. Beides probiert – kein Vergleich. Also unbedingt mit verarbeiten.
  5. Zum Einstreichen des Teigs verwende ich lieber nur das Eigelb
  6. Da frischer Thymian leider im Moment Mangelware war, habe ich die Fülle mit trockenen Thymian und Oregane gewürzt.
  7. Ich hab dann über die gewürzten Paradeiser auch noch einen kleinen Schuss Olivenöl gegeben.
  8. Bei mir brauchte die Galette auf mittlerer Stufe 10 Minuten länger um durchgebacken zu sein.

Schmeckt hervorragend. Das nächste Mal probiere ich noch ein paar Paprika oder Lauchstreifen dazu. Auch kalt essbar. Der Teig hält sich im Kühlschrank auf jeden Fall bis zum nächsten Tag in der Folie. Einfrieren muss ich erst probieren, schätze aber, dass dies auch klappen könnte.