Hahnenkamm, Horn, Schwarzsee, Toni Sailer und Hansi Hinterseer sind nur ein paar Markenzeichen der Gamsstadt, die sich internationaler Beliebtheit erfreut und trotz des Jetset-Rummels seine einmalige Atmosphäre erhalten hat.

Ich liebe diese Stadt. Als Kind und Jugendliche war ich unzählige Male hier Ski fahren. Es ist herrlich hier: sich den Steinhang auf der Streif runterquälen, die Fleck wie ein Könner hinunter schwingen, am Maierl zum Ausklang des Tages auf einen Glühwein und einen Apfelstrudel einkehren und die Sonne auf der Terrasse genießen. Es ist einfach wundervoll.

Am Hahnenkamm frühmorgens
Am Hahnenkamm frühmorgens

Jahre später bin ich dann im Rahmen des Skiweltcups wieder zurückgekehrt. Riesen Rummel in der ganzen Stadt – sie pulsiert von einem Ende bis zum Anderen. Man muss auch da einmal dabei gewesen sein, es ist ein Erlebnis.

Jetzt wäre auch wieder einmal ein Urlaub in der Gamsstadt angesagt – es muss ja nicht unbedingt die Streif sein, vielleicht übe ich zuerst einmal am Horn wieder meine Schwünge zu ziehen … 

Geschichte:

Kitzbühel ist schon seit der früheren Bronzezeit (1100 – 800 v. Chr. besiedelt) – die Illyrer schürften hier nach Kupfererz – Römer und Bajuwaren folgten.

Eine urkundliche Erwähnung findet sich erstmals im 12.Jht. in einer Chiemseer Urkunde: Chizbuhel. Die Verschmelzung eines Eigennamens (Chizzo) mit der Charakteristik der Lage auf einer Anhöhe (Buehel). Fast 1000 Jahre verblieb Kitzbühel bei den Bayern. Kitzbühel wuchs zu einem ansehbaren Markt- und Handelsplatz heran.

Blick zum Wilden Kaiser
Blick zum Wilden Kaiser

1342 wurde die Stadt durch die Heirat Margarete Maultaschs mit dem Bayernherzog Ludwig dem Brandenburger erstmals mit Tirol vereinigt. Nach dem Tod Ludwigs und dem sechsjährigen Kitz - die Gamsstadt Krieg zwischen Bayern und Österreich verzichtete Margarete jedoch auf Tirol. 1504 eroberte Kaiser Maximilian Kitzbühel und die Festung Kufstein und so kamen die beiden Herrschaften zusammen mit Rattenberg wieder zu Tirol, wurde jedoch vom Kaiser verpfändet. Kasper Freiherr von Wolkenstein und Sigmund Lamberg erbten die Stadt, die dann bis zum Jahre 1840 unter dem Grafen Lamberg verblieb.

In der Stadt ist immer etwas los Kitzbühel (Foto © Kitzbühel Tourismus, Michael Werlberger)
In der Stadt ist immer etwas los (Foto © Kitzbühel Tourismus, Michael Werlberger)

Die kriegerischen Auseinandersetzungen im 18. und 19. Jahrhundert streiften Kitzbühel nur am Rande. Die Bewohner beteiligten sich jedoch an den Befreiungskämpfen gegen den bayrischen Kurfürst Max Emanuel und unterstützten Kaiserin Maria Theresia ebenfalls gegen Bayern. Auch gegen die Truppen des französischen Generals Lefebvre mussten sich die Kitzbühler verteidigen. Im Frieden von Pressburg trat Franz II. Tirol an Bayern ab. Erst nach dem Sturz Napoleons wurde auf dem Wiener Kongress Tirol wieder mit Österreich vereinigt.

Kitzbühel ist ein Eldorado für Skifahrer
Kitzbühel ist ein Eldorado für Skifahrer

Kaiser Franz Joseph ordnete nach dem Krieg mit Italien und Preußen die damals unklaren Verfassungsverhältnisse und schuf damit die Voraussetzungen für einen Aufschwung für Wirtschaft und Industrie. Diese positive Entwicklung wurde auch durch den Ersten und Zweiten Weltkrieg nicht unterbrochen, da die Stadt abseits aller Kriegshandlungen lag. Der Aufstieg zu einem der schönsten Wintersportorte in Österreich begann.

 Skifahren in Kitzbühel (Foto © Tourismus Kitzbühel, Michael Werlberger) 
Skifahren in Kitzbühel (Foto © Tourismus Kitzbühel, Michael Werlberger) 

Skisport:

Der Skisport hat in Kitzbühel lange Tradition: Bereits 1863 wurde Franz Reisch geboren, der als einer der Skipioniere von Kitzbühel gilt. 19012 fand die Gründungsversammlung der Wintersportvereinigung Kitzbühel statt, 1905 die ersten Tiroler Skimeisterschaften, 1906 der erste Abfahrtlauf am Kitzbühler Horn und 1931 war der Startschuss zum ersten Hahnenkammrennen auf der Streif – dem jährlichen Höhepunkt des Alpinen Skiweltcups. 

 Skifahren in Kitzbühel (Foto © Tourismus Kitzbühel, Michael Werlberger) 
Skifahren in Kitzbühel (Foto © Tourismus Kitzbühel, Michael Werlberger) 

Viele Größen des Wintersports kamen aus Kitzbühel und trugen so zum Ruhm und Ansehen der Stadt bei: Toni Sailer, Anderl Molterer, Ernst Hinterseer, Christian Pravda um nur einige Wenige zu nennen. Und Hansi Hinterseer ist nach seinen Skierfolgen nun auch allen Freunden des Schlagers ein fester Begriff: es sind einige Tausende, die mit ihm jedes Jahr auf den Hahnenkamm wandern.

Das Skigebiet Kitzbühel bietet ca. 170km Pisten, actionreiche Funparks für Snowboarder, 120km Langlaufloipen in der Region, ebenso wie 170km Winterwanderwege.

Sommer in Kitz:

Auch im Sommer begeistert die Stadt ihre Besucher: Die Golfer freuen sich über 4 Plätze im Ort und weiter 18 in unmittelbarer Nähe.

Golf in Kitzbühel (Foto © Kitzbühel Tourismus, Michael Werlberger) 
Golf in Kitzbühel (Foto © Kitzbühel Tourismus, Michael Werlberger) 

Der Schwarzsee lädt zum Schwimmen ein, 500km Wanderwege wollen bewandert und 750km Fahrrad- und Mountainbike-Touren geradelt werden. Wem das noch nicht reicht, der kann sich noch bei einem Tennismatch im Tennisstadion, der Tennishalle oder auf den Freiplätzen verausgaben oder im Mercedes Sportpark die Kletterhalle oder eine Kegelbahn besuchen. 

 Wandern in Kitzbühel (Foto © Kitzbühel Tourismus, Michael Werlberger) 
Wandern in Kitzbühel (Foto © Kitzbühel Tourismus, Michael Werlberger) 

Für Abwechslung ist jedenfalls Sommer und Winter gesorgt – und wer gerne einmal „Prominenten schauen“ möchte, wird hier auch kaum enttäuscht werden!

Kitzbühel (Foto © Kitzbühel Tourismus, Michael Werlberger) 
Kitzbühel (Foto © Kitzbühel Tourismus, Michael Werlberger) 

Weitere Links:
www.kitzbuehel.com
www.bergbahn-kitzbuehel.at

Blogheim.at Logo


© 2022 Dagmar Postel. All rights reserved.

Beliebte Beiträge